Erstellungsdatum: 18/12/2008



Gehe zurück zur Hauptseite:
WWW.MUKOLAND.DE


Mein Buchtipp "TOD als CHANCE" !


Hallo zusammen !

Es wird wieder mal Zeit, das ich hier an dieser Stelle mal wieder einen Buchtipp veröffentliche. Ich möchte Euch heute das Buch "TOD als CHANCE" von Andreas Bohrmann vorstellen. Es ist im Projekte-Verlag erschienen. Andreas ist ein Mukoviszidose Patient und schildert in seinem Buch die schwere Zeit seiner Erkrankung, die Wartezeit vor der TX, die TX aus seiner Sicht und wie es ihm heute geht ! Wer das Buch haben möchte, kann es beim Projekte Verlag unter der ISBN: 978-3-86634-586-7 zum Preis von 12,00 € bestellen.



Auf dem Foto seht Ihr Andreas Bohrmann aus Frankenthal:




Viel Spass beim Lesen !

MfG Udo Grün






Hier die Beschreibung einer Leserin:

Andreas Bohrmann "TOD als CHANCE" erschienen im Projekte-Verlag




Ein wirklich tolles Buch und das nicht nur für Mukoviszidose-Patienten, die ebenfalls vor diesem schweren Eingriff stehen, sondern vor allem für jene Betroffene die sich mit der Entscheidung für oder gegen eine Transplantation auseinander setzen müssen. Aber auch für deren Angehörige und einfach für die Leser, die das Thema Lungentransplantation bei CF interessiert oder die schlicht und ergreifend ein informatives Buch lesen möchten, sich aber nicht mit einem wissenschaftlichen Bericht auseinander setzen möchten. Und für alle auftauchenden medizinischen Begriffe gibt es ein erklärendes Glossar im hinteren Teil des Buches.

Es ist ein sehr positives Buch was das Thema TX bei Mukoviszidose angeht, denn Andreas (dem Wunsch des Autors im Vorwort [S.7] entsprechend, verzichte ich auf das "Sie"), berichtet über eine erfolgreiche Transplantation. Aber auch über die doch sehr schlechte Zeit davor und die Entscheidung an sich, den Schritt zu wagen, sich 600km von Zuhause, Familie und Freunden entfernt stationär aufnehmen zu lassen und immerhin lange 9 Monate auf ein passendes Organ zu warten.

Man erfährt allerdings auch, das während dieser Wartezeit andere CF-Patienten starben, da sie es nicht schafften länger auf ein neues Organ zu warten. Aber auch das einige die Transplantation nicht überlebten oder das Organ nach der TX nicht richtig arbeitete.

Sehr detailliert beschrieben ist die Zeit nach Andreas' TX, da dieser Teil in seinem Buch gleich aus zwei verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird. Der lange und schwierige Weg zurück ins Leben, mit all seinen Höhen und Tiefen. Wird zum einen natürlich aus seiner Sichtweise, wie er die Zeit danach erlebt hat und aus der seiner Mutter geschildert. Denn diese war die ersten 6 Wochen nach der Operation ununterbrochen bei ihm und hat Tagebuch geführt. Dieses ist ein großer Teil des Buches geworden und gewährt Einblicke in die Zeit direkt nach der OP, die Zeit auf der Intensivstation und den Klinikalltag mit Transplantierten.

Und nicht zu vergessen, etwas für's Herz ist auch dabei. Eine kleine Liebesgeschichte, bei der ich aber nicht verraten werde ob es hier ebenfalls ein Happy End gab oder nicht.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, es berichtet mitten aus Andreas' Leben und lässt einen an diesem teilhaben. Als Besonderheit liegt jedem Buch nicht nur eine Informations-Adressenliste für Betroffene, sondern auch ein Organspendeausweis bei.


Nanni (25 Jahre, CF, noch kein TX-Kandidat)