Erstellungsdatum: 04.06.2005 letzte Änderung: 01.08.2013



Gehe zurück zur Hauptseite:
WWW.MUKOLAND.DE


Kinder treiben Sport bei bei Mukoviszidose


Sport ist wichtig !!! Das habe ich schon früh erkannt, und von Jugend an sehr viel Sport getrieben. Bis kurz vor meiner Doppellungentransplantation habe ich am aktiven Sportleben teilgenommen. Noch mit dem Sauerstoffgerät auf dem Rücken habe ich meinen Schießsport ausgeübt und an vielen Meisterschaften überaus erfolgreich teilgenommen. Unzählige Meisterschaften konnte ich für mich entscheiden. Alleine 7 mal qualifizierte ich mich für die deutschen Meisterschaften in München. Als Ausgleichsport bin ich mit Anne Fahrrad und Kickboard gefahren. Ohne meine sportlichen Aktivitäten wäre ich nicht so fit in meine Lungentransplantation gegangen, davon bin ich sehr überzeugt ! Und erst recht nach der DLTX halte ich an dieser Devise fest. Anne und ich trainieren fast jeden Tag. Bei schlechtem Wetter auf dem Ergometer. Bei gutem Wetter fahren wir sehr viel mit dem Rad. Hinzu kommt unser Nordic-Walking Training !

Ich habe diese neue Seite ins Leben gerufen, um Kindern den Spaß am Sport näher zu bringen. Hier werden nun Muko-Kinder vorgestellt, die trotz ihrer Erkrankung aktiv Sport treiben und sich dabei sehr wohl fühlen. Sport fördert nicht nur den Gemeinschaftssinn, sondern auch die körperliche Entwicklung eines Kindes. Halten auch Sie Ihre Kinder an Sport zu treiben. Mit der neuen Seite "Mukokids treiben Sport" möchte ich möglich viele andere Kids ermutigen auch Sport zu treiben. Gerne veröffentliche ich hier noch mehr Berichte über Mukokids die Sport treiben......



Veronika Hörmann ( CF )



Ich heiße Veronika, komme aus Landshut und habe CF. Ich mache sehr gerne Sport. Dreimal in der Woche gehe ich im Verein zum Volleyball und einmal in der Woche gehe ich im Verein zum Rope skipping.

In den Pfingstferien war ich eine Woche im Volleyball-Trainingslager in Tschechien dabei. (In der Früh 30 Minuten Morgenlauf und jeden Tag zwei Trainings-Einheiten jeweils 3 Stunden. Nur einen freien Tag.) Es war zwar sehr anstrengend, aber wir hatten viel Spaß.

Rope skipping ist Seilspringen in der Gruppe mit Formationen nach Musik. Wir üben Shows ein, die wir bei Vereins-Feiern vorführen. Unsere Faschings-Show war mit Schwarzlicht. Wir hatten weiße Schuhe, weiße Handschuhe und sprangen mit Seilen, die bei Schwarzlicht leuchten. Das war echt cool. Letztes Jahr vertraten wir Bayern bei dem "6. Alpen-Adria-Sportfest" in Kroatien. Unsere Gruppe nennt sich "Jolly Jumpers". Von Show-Team der "Großen" gibt es sogar eine Webseite:



In Landshut fand im Mai ein Unicef-Projekt "Kinder laufen für Kinder" statt. Meine Klasse nahm daran teil. Ich schaffte 25 Runden. (Das sind 20,4 km!!!) Der viele Sport tut meiner Gesundheit sehr gut und ersetzt einen Großteil meiner Therapie. Ich habe eine super Lufu.

Der Beitrag in meinem Verein VfL Landshut-Achdorf 1920 eV beträgt für Kinder bis 13 Jahre 48 Euro pro Jahr. Zur Ausstattung beim Rope Skipping gehört zusätzlich zur normalen Sportkleidung ein Kettenseil und ein Speedseil. Für Volleyball braucht man zusätzlich Knieschoner. Wer mehr über die oben genannten Sportarten erfahren will, kann mir gerne mailen.


Viele Grüße

Veronika Hörmann



Timo ( 6 Jahre alt und CF )



Ich bin Timo und 6 Jahre alt und habe CF und bin ein ABSOLUTER Fußballfan! Mein großer Bruder der Brandon spielt ja schon länger im Verein, dem TSV Glinde, bis letztes Jahr durfte ich leider immer nur zuschauen weil ich noch zu klein war und "unser" Verein" keinen Jahrgang hatte....aber letztes Jahr im April war es dann soweit das genug Minnis Jahrgang 98 "vorhanden" waren und eine Gruppe von 15 Spielern zusammen kam.

Wir trainieren Sommer wie Winter - egal bei welchen Wetter: Ob stürmt, schneit (okay, dann auch in der Halle) oder regnet oder eben die Sonne lacht - aber gerade das finde ich so klasse bei diesem Sport! Ich bin sowieso gerne und immer draußen und hier habe ich alles:

Laufen, Ausdauertraining, Kicken - neue Freunde und viel Bewegung! Laut meiner Mama liebt sie die Trainings- und Spieltage, denn dann bin auch ich mal "ausgepowert" wie sie sagt!

Momentan haben wir "nur noch" 1x die Woche Training weil unsere Gruppe zu groß und zu wenig Jugendtrainer da sind das wir geteilt wurden, aber normalerweise trainieren wir Montags und Donnerstags jeweils knapp 2 Stunden. Das heißt dann:

Zum Aufwärmen 1-2 mal um den ganzen Sportplatz, das schlaucht zwar, aber auch hier achtet mein Trainer darauf, das wir zum Beispiel richtig atmen - wegen der Seitenstiche gibt es dann ab und an lustige Geschichten!

Danach werden dann spezielle Techniken trainiert und wir müssen schon einmal als "Schubkarre" oder "Frosch" übers Feld hüpfen oder "Zirkeltraining" mit dem Ball machen wobei wir dann auch Passen lernen oder ähnliches.

Außerdem ist es klasse das man Auswärtsspiele hat..... da lernt man echt viele Freunde, nicht nur in der eigenen Mannschaft.


Kosten tut meiner Mama das ganze für mich und meinen Bruder rund 40 € vierteljährlich da ist dann aber auch so eine Versicherung mit bei, falls man sich mal weh tut. Zum Training langen bei uns normaler Sportanzug und Turnschuhe, zum Spiel werden Trikots gestellt wir sorgen nur für die richtigen Schuhe je nachdem ob Rasen, Halle oder Grantplatz.

Wenn ihr eine Sportart sucht, bei der man viele Freunde finden kann, in der man Ausdauer Kraft und sogar das Köpfchen trainiert...dann schaut euch doch mal bei euch um....und sogar für Mädels ist das was!!!!




NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU-NEU !!!





Ja wie die Zeit vergeht !!!! Heute ist Timo schon 15 Jahre... und immer noch ein absoluter Sport und Fussball Fan!






Er spielt immer noch im Verein in Glinde aktiv Fussball. Seine Lugenfunktion ist fast mit gesunden Kindern gleichzusetzen erreicht er doch einen FEV1 Wert von 98%. Was garantiert dem ganzem Sport zuzuschreiben ist ;-) denn ausser Fussball ist mittlerweile noch Schwimmen, Aquarunning und Tischtennis dazu gekommen. Auch sieht man auf dem Bild das er ein absoluter HSV Fan ist und manchmal auch passiv auf der Spielerbank zugucken kann.... :-)







Es grüßt Euch
Timo



Verena ( 11 Jahre alt und CF )



Ich heiße Verena, bin 11 Jahre alt, habe CF reitet für mein Leben gern. Seitdem ich reite und viel im Stall unterwegs bin, geht es mir suuuuuuuuuuuuuuuuuuuper. Ich bin kaum mehr krank ;o), denn dann kann ich ja nicht reiten. Und dann walke ich noch für mein Leben gerne. Meine Mama walkt natürlich mit mir, da es alleine zu langweilig für mich ist. Die erste Zeit schaffte ich nur 1 km, mittlerweile gehen wir gut und gerne unsere 10 km. Ich hatte vor 2 Jahren (nach 5 Monaten Krankenhausaufenthalt) nur noch einen FEV1 Wert von ca. 48%. Mittlerweile (wir fingen danach mit reiten und walken an) sind es gottseidank schon wieder 65%. Übrigens, jetzt sind wir schon soweit, dass wir ein eigenes Pferd kaufen oder eine Reitbeteiligung annehmen. Doch da haben wir noch Zweifel, denn wer versorgt das Pferd wenn ich trotzdem mal krank werde.

Versucht es doch auch einmal
Eure Verena


Hier noch einige Anmerkungen Ihrer Mutter Tatjana:

Verena hat nie viel Sport gemacht. Ich denke mal, daran war ich schuld, denn ich habe sie nie dazu animiert. Irgendwann kam dann der große Wunsch "reiten". Bevor ich mit ihr auf einen Reiterhof gefahren bin, hatte ich erst einen Termin bei Prof. Segerer, denn ich wollte mögliche Allergien abklären. Er nahm ihr Blut und lies es auf mögliche Allergien wie Pferdehaare, Heu und Staub testen. Das war dann gottseidank alles in Ordnung und ich konnte für Verena die 1. Reitstunde ausmachen. Bei den ersten Stunden die sie hatte merkte man deutlich wie eingeschränkt ihre Lungenfunktion war (sie hatte damals einen FEV1 von knapp über 40 % das war nach mehreren Lungenentzündungen und 5 Monaten Krankenhausaufenthalt). Sie reitet nun 1-2 Mal die Woche, kommt drauf an, wie viel Zeit ich habe, denn ich muß ca. 30 km bis zu unserem nächsten Reiterhof fahren. Sie machte auch schon 1 Woche Reiterferien. Da hatte sie dann 2-3 Reitstunden am Tag das war dann zuviel. 2 Stunden gehen noch aber 3 schafft sie leider nicht. Ihren großen Traum, das Dressurreiten, würde ich ihr gerne erfüllen, und versuche sie darin zu unterstützen. Es kommt darauf an, ob sie es von der Krankheit her schafft. Springreiten ist für uns beide ein Tabu, gesprungen wird halt einfach nicht, denn das ist zu gefährlich. Übrigens sie putzt ihr Pferd selbst wie z.B. Hufauskratzen, bürsten und Mähne oder Schweif kämmen. Sie hat auch schon den Stall mit ausgemistet. Ich für meinen Teil denke mir, sie soll leben und nicht immer wieder Verbote hören und wir sind mit dieser Einstellung bis jetzt immer gut gelaufen.

Und nun zu den Kosten. Eine 10er Karte kostet bei uns auf dem Hof 110 Euro. Eine Stunde reiten plus Pferd putzen und auch mal ins Gelände reiten.

Die Erstausrüstung ist nicht all zu billig :

Reitstiefel neu 70 Euro
Reithose neu 50 Euro
Reithelm neu 40 Euro
Gerte neu 5-10 Euro
Handschuhe 10-20 Euro
Sicherheitsweste neu 130 Euro
(auf diese Weste habe ich bestanden, weil sie ganz einfach den Brustkorb und die Rippen schützt, sollte sie mal runterfallen. Ich denke eine oder zwei gebrochene Rippen sind bei Mukoviszidose nicht so gut. Ich muß aber sagen, das diese Westen irgendwann sowieso Pflicht werden. Mir ist bekannt, daß man bei Springturnieren schon solche Westen tragen muß)

Hört sich alles ziemlich teuer an, aber Verena hatte Kommunion und da hat sie das dann alles bekommen. Man kann aber schon eine komplette Anfängerausrüstung bestehend aus Hose, Stiefel, Handschuhe, Helm und Gerte für 99 Euro bei Ebay kaufen. Da ist die Qualität zwar dann nicht so toll, aber für das erste gehts auch. Oder die Kids kommen mit Gummistiefel, Trainingshose und Fahrradh elm. Und das wars zum Thema reiten. Ich bereue nicht, daß sie reitet, denn es tut ihr und ihrer Lunge supergut. Wer meint, das man beim Reiten nur auf dem Pferd sitzt der irrt. Reiten ist wahnsinnig anstrengend und man kommt dabei ganz schön ins schwitzen.


LG Tatjana