Erstellungsdatum: 10/05/2002 letzte Änderung: __/__/2002



Gehe zurück zur Hauptseite:
WWW.MUKOLAND.DE


Wichtige Info zur Glutathion-Studie


Liebe Mukoland-Besucher !

Gerne komme ich der Bitte von Prof. Dr. M. Griese nach, und veröffentliche hier eine wichtige Information zur laufenden Glutathion-Studie.



Klinikum der Universität München
Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital - Innenstadt
Direktor: Prof. Dr. med. Dietrich Reinhardt

An alle Patienten
Pettenkoferstr. 8a
80336 München
Tel.: 089/5160-3677
Mukoviszidose Ambulanz

Mail an CF-Ambulanz


München, den 10.05.02


Liebe Patientinnen und Patienten,


Glutathionsicher haben einige von Ihnen schon einmal von der Möglichkeit gehört, Glutathion zu inhalieren. Glutathion ist eine körpereigene Substanz deren Fehlen weitreichende Folgen für die Infektionsabwehr und die Funktionstüchtigkeit der Lungen hat. Bei CF sind die GSH-Spiegel in der Lunge deutlich erniedrigt. Eine Reihe von vor allem amerikanischen Patienten haben bereits mit Inhalation von Glutathion begonnen. Die Ergebnisse dieser leider unsystematischen Selbstbehandlungen sind vielversprechend, können jedoch keine Grundlage für die ärztliche Verordnung sein.


Auch auf besonderen Wunsch von Betroffenen und den entsprechenden Selbsthilfegruppen, wurde von Prof. Dr. Griese/München eine multizentrische Studie (München, Essen, Köln) zur genaueren Beurteilung dieser neuen und vielversprechenden Therapieerweiterung geplant. Glutathion wird hierbei mit einem neuartigen Inhalator (AKITA) inhaliert, womit bei gleichem Zeitaufwand bis zu fünf mal mehr Substanz in der Lunge deponiert werden kann. Der klinische Teil dieser Studie konnte letzten Herbst begonnen werden und steht nun kurz vor dem Abschluss. Obwohl die vorliegenden Ergebnisse sehr optimistisch stimmen, fehlen zur abschließenden Beurteilung und Bewertung eines größeren klinischen Einsatzes von Glutathion noch Messungen an einigen wenigen Patienten. Nicht zuletzt da diese Studie im Kern patienteninitiiert war, wäre es außerordentlich schade, wenn es nun nicht möglich wäre die Studie regulär abzuschließen.


Wir rufen daher alle Patienten, die älter als 16 Jahre sind und eine Lungenfunktion mit einem FEV1 >55% haben auf, sich bei Interesse bald möglichst an uns oder an die teilnehmende Ambulanz in ihrem Wohnbereich zu wenden.


Prof. Dr. Griese
Kinderpoliklink
Pettenkoferstr.8a
80336 München

PD Dr. F. Ratjen
Zentrum für Kinder und Jugendmedizin
Hufelandstr. 55
45122 Essen

Dr. E. Rietschel
Kinderklinik der Uni
Josef-Stelzmann-Str. 9
50931 Köln

Prof. Dr. Huber, Dr. R. Fischer
Med. Klinik der Uni
Ziemsenstr. 1
80336 München


Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. M. Griese,
Leiter pädiatrische Pneumologie und Mukoviszidose