Erstellungsdatum: 01/1998 letzte Änderung: --/----



Gehe zurück zur Hauptseite:
WWW.MUKOLAND.DE


Erfahrungsbericht ueber Klimaurlaub auf den kanarischen Inseln

von Udo Gruen

Seit 1991 verbringe ich mehr oder weniger regelmaessig einen 2 Wochen Urlaub auf den kanarischen Inseln. Die Inselgruppe liegt ca 85 km westlich von Nord-Westafrika. Sie sind alle durch vulkanische Aktivitaeten entstanden. Das Gesamtbild der Inseln ist deshalb auch durch die Vulkane gepraegt. Man nennt die Inselgruppe: Inseln des ewigen Fruehlings. Es dort fast keine Industrie. Dementsprechend sauber und rein ist die Luft. Das merkt man sofort, wenn man aus dem Flugzeug steigt. Es riecht foermlich nach Fruehling. Die Luft ist mild und weich. Man kann frei atmen.

Wir waren die ersten dreimal auf Teneriffa. Wir wohnten in einem kleinen Fischerort Las Galletas. Dieser Ort liegt ganz im Sueden der Insel. Im Sueden ist das Klima aeusserst mild. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen auf allen Inseln bei 21-25 Grad im Schatten. Aber vorsicht !!! Es wird tagsueber recht heiss in der Sonne. Durch den staendigen Passatwind merkt man diese Waerme aber nicht. Schnell ist man verbrannt. Abends wird es aber kuehl und man sollte einen Pullover nicht vergessen. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr sehr gering.

Im ersten Jahr habe ich noch mein portabeles Sauerstoffgeraet mitgenommen. Im 2. Jahr habe ich darauf bereits verzichtet. Ich benutze es in Deutschland jede Nacht, und habe morgens trotzdem manchmal noch Kopfschmerzen. Bin auch nicht immer ausgeschlafen. Auf den Kanaren bin ich morgens auch ohne Sauerstoffgabe vollkommen ausgeruht und habe keinerlei Kopfschmerzen. Natuerlich komme ich auch auf den Inseln nicht darum herum, mein Inhalliergeraet und meine Medikamente zu benutzen.

Wir liegen nicht stundenlang am Strand, sondern laufen soviel wie moeglich am Strand. Es herrscht dort immer eine ziemliche Brandung. Dadurch wird viel Salzwasser "vernebelt". Nach einem kurzen Spaziergang am Wasser und in der klaren Luft faengt es in der Lunge schnell an zu "brodeln". Der Schleim loest sich besonders schnell. Bei mir laesst die Verschleimung schon nach ein paar Tagen nach. Mir geht es dort einfach "nur gut" !!!!

Auf Teneriffa gibt es viele Mikro-Klima-Zonen. Im gruenen Norden herrscht fuer mein Empfinden schon fast ein tropisches Klima. Hier habe ich mich auf der Inselrundfahrt ueberhaupt nicht wohlgefuehlt. Wer mit Kindern Urlaub machen moechte, und glaubt die Kinder faenden einen schoenen Strand vor, der irrt. Im Sueden gibt es nur in Los Christianos und in Las Amerikas Sandstrand. Dieser Sand wurde importiert und angekippt. Ansonsten gibt es Lava- und Kiesstraende. Um auch mal die schoenen Sandstraende geniessen zu koennen, entschlossen wir uns in diesem Jahr zu einem Besuch auf Fuerteventura, Los Lobbos und Lanzarote. Wir buchten die Anlage Brisamar in Corralejo im Norden von Fuerteventura.


Hotel Brisamar

Corralejo liegt im Nord-Osten der Insel. Es ist ein ehemaliges Fischerdorf und liegt in einer Bucht gegenueber der Insel Lanzarote und der unbewohnten Insel Los Lobbos. Die Luft ist genauso schoen wie im sueden von Teneriffa. Anfang Dezember hatten wir 20-24 Grad im Schatten (tagsueber). Die Luftfeuchtigkeit ist auch sehr gering. Es weht hier aber ein staerkerer Nord-Passatwind. Auch hier gilt : Vorsicht in der Sonne !!! Man ist schnell verbrannt. Auch hier wird es nach Sonnenuntergang sehr kuehl. Der Pullover sollte genauso im Koffer sein wie die Badehose. Unendlich lange Sandstraende laden zum Wandern ein.


Udo fast allein am endlosen Sandstrand

Da der Wind hier staerker ist, sind die Wellen teilweise auch recht kraeftig. Entsprechend wird das Wasser vernebelt. Meine Frau konnte schon am 2. Tag das "laute Brummen" des Schleims (beim Wandern) in meiner Lunge hoeren. Schnell waren meine Atemwege frei. Morgens frueh lohnte sich ein Blick auf´s Meer. Die Sonne liess das Wasser glitzern wie Diamanten in der Sonne.


Sonnenaufgang im Fischerhafen

An unserem 25. Hochzeitstag sind wir mit dem Schiff nach Lanzarote uebergesetzt. Auch hier gibt es gleiche Luft- und Temperaturbedingungen. Die Ueberfahrt dauert ca. 45 Minuten und kostet 3400 Pts. pro Person. Das sind ca. 42,00 DM fuer die Hin- und Rueckfahrt. Die Insel macht einen sehr gepflegten Eindruck. Lange Promenaden laden zu schoenen Spaziergaengen ein, immer vorbei an tollen Hotels.


Promenade auf Lanzarote

Zu den Preisen auf den Kanaren sei gesagt, alles ist erschwinglich. Essen und Trinken sind preiswert. Ausserdem sind die Kanaren Zollfreihandelszone. Das freut besonders die "Raucher" und die Kenner von "edelen Tropfen". Man kann morgens ab 9.00 Uhr nach Lanzarote fahren und abends ab 17.00 Uhr wieder zurueck. Auch wir sind um 17.00 Uhr nach einem guten Essen wieder uebergesetzt. Obwohl das Schiff nicht klein ist ( es passen ganze Busse und LKW´s in den Bauch), ist mir ganz schoen uebel geworden. Die Wellen des Atlantik hoben und senkten das Schiff um ca. 4-5 Meter. Dafuer wurden wir mit einem tollen Sonnenuntergang im Zielhafen von Corralejo verwoehnt.


Sonnenuntergang in Corralejo

Ein lohnendes Ziel ist die unbewohnte Insel Los Lobbos. Wir liessen uns auch hier am fruehen Morgen mit einem Glasbodenschiff uebersetzen. Es ist ein einmaliges Erlebnis. Man steht inmitten der Meeresbewohner. Grosse und kleine Fische nur durch eine Glasscheibe von uns getrennt. Hier ist die Hin- und Rueckfaht sehr preiswert. Ca. 17,00 DM kostet es, und man ist auch hier den ganzen Tag auf der Insel in einer bizarren Landschaft. Einsame Sandbuchten laden zum Schwimmen im dunkelblauen Meer ein. Kein Mensch weit und breit. Nur Vulkane und Echsen. Badetuecher und Verpflegung nicht vergessen. Man kann auch einen Vulkan besteigen. Also festes Schuhwerk mitnehmen. Hier gibt es sogar eine schon fast ueppige Vegetation.


Agaven auf der Insel

Auf Los Lobbos haben wir auch viel Bernstein am Strand gefunden. Wir haben den Ausflug nach Los Lobbos in der 2. Woche gemacht. Ebenfalls in der 2. Woche haben wir einen Wander-Ausflug zu einem Vulkan unternommen. Dieser Vulkan liegt ca. eine 3/4 Stunde hinter Corralejo. Man sollte den Ausflug in der 2. Woche machen. Der Koerper hat sich dann schon an das Klima gewoehnt und ist vielleicht schon belastungsfaehiger. Wenn man langsam ansteigt, ist es zu schaffen. Man sollte nur schwindelfrei sein. Da der Vulkan an der einer Seite eingebrochen ist, kann man ueber den Kraterrand aufsteigen. Maximal ist er 500-600 Meter hoch. Man hat eine sagenhafte Aussicht.


Vulkan auf Fuerte

Meine Frau schaffte es, obwohl sie nicht schwindelfrei ist. Oben ist es auch sehr windig. Aber auch hier gilt: festes Schuhwerk !!!


Fast auf dem obersten Rand

Also, noch was zur Aussicht. Man kann ueber die ganze Stadt sehen. Die Inseln Los Lobbos und Lanzarote sind sehr gut zu sehen. Auf der anderen Seite sieht man in eine bizarre "Mondlandschaft" wo schon viele Filme gedreht worden. Aber die beste Sicht, ist die Sicht in den Krater. Die moechte ich Euch auch nicht vorenthalten. Hier der Krater.


Innenleben des Vulkans

So, ich hoffe, ich habe Euer Interesse geweckt. Ich kann nur sagen, die Inseln sind einfach ein Traum. Meine Frau und ich hatten nun das Glueck, schon auf 5 der Inseln unsere Fuesse setzen zu duerfen. Ich hoffe, dass wir nocheinmal dort hinkommen. Ich lebe dort immer auf. Hinterher weiss ich immer, wie schoen das Leben ohne grosse Luftprobleme sein kann.

Fahrt einfach mal hin !!!

PS: Wer glaubt, es sei zu teuer....... man muss vergleichen !!!! Die letzten 14 Tage haben mit Hin- und Rueckflug incl. Halbpension 1370,00 DM gekostet. Im Hotel gab es sogar eine Polyklinik, die 24 Stunden geoeffnet war. In Corralejo gab es auch noch 2zwei deutsche Arztpraxen. Was will man mehr.

Wenn ihr Fragen habt dann schreibt einfach an:

Mail an Udo Grün